Der Darm ist eine Art Tauschzentrum, in dem Verwertbares (idealerweise wertvolle Nährstoffe) gegen Verwertetes (Stoffwechselendprodukte) ausgetauscht wird. Der Darm bildet ca. 80% unseres Immunsystems und obwohl das Glückshormon Serotonin hauptsächlich in seiner Rolle im Gehirn bekannt ist, wird tatsächlich 95% des Botenstoffes im Darm hergestellt.

Wenn der Darm verschlackt

Ein ungesunder oder einfach nur verschlackter Darm kann weder einen gut funktionierenden Stoffwechsel noch ein gutes Immunsystem geschweige denn eine ausreichende Herstellung des Serotonins gewährleisten. Durch z.B. Schwermetalle, Stress und Medikamente verschlackte Darmzotten können Gesundheitsstörungen und Mangelzustände mit sich bringen, sogar bei gesunder und vitalstoffreicher Ernährung. Die Darmzotten können die Vitalstoffe nicht mehr absorbieren. Wenn man wertvolle Nahrungsergänzungsmittel zu sich nimmt, scheidet man nur noch “teure Exkremente” aus. Deshalb wäre es vorteilhaft dem Prinzip „Reinigen, Nähren, Schützen“ zu folgen. Obwohl dem Darm eine hohe Wichtigkeit des Immunsystems zugeordnet wird, wird ihm oft mit zu wenig Achtsamkeit oder gar Gleichgültigkeit zugesetzt. Die meisten Menschen haben Ablagerungen im Darm, die in den meisten Fällen Jahrzehnte in den Darmzotten als ständige Giftherde liegen und den Darm in seinen wichtigen Aufgaben hindern. Dadurch ist die normale Nährstoffaufnahme meist eingeschränkt bzw. erschwert. In diesem Fall bilden sich auch gerne mal dauerhafte, unterschwellige Entzündungen sowie ein idealer Nährboden für Parasiten und Würmer. Eine gesunde Darmbewegung (Peristaltik) wird sehr schwer möglich. 

Folgen von Darmablagerungen

Diese Ablagerungen können etliche Kilos unseres Körpergewichtes ausmachen. Dieser Plaque sieht aus wie schwarzer, harter Gummi. Man benutzt auch die Bezeichnung „Kotstein“ dafür. Dies schwächt die natürliche Schutzbarriere der Darmschleimhaut was zu einem Herd von Fäulnis – und Gärungskeimen führen kann anstelle der gesunden Darmflora.

Ein ungesunder, verschlackter Darm kann dagegen den Nährboden für viele chronische Leiden bereitstellen, bereits bei gesunder und vitalstoffreicher Ernährung. Angefangen bei normalen Verdauungsbeschwerden wie Blähungen über Allergien, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Asthma, Kopfschmerzen, Schuppenflechte, Depression, Pilz- und Nervenerkrankungen bis hin zu Krankheiten wie Krebs.

Parasiten im Darm

Nahezu jeder Mensch ist von mindestens einer Parasitenart befallen. Viele Menschen wissen nicht, dass diese Tatsache zu den Ursachen ihres Unwohlseins und ihrer Beschwerden gehören. Parasiten manipulieren sogar gerne unsere Stimmungslage. Viele Menschen fühlen sich während einer Diät irritiert und einige Menschen gar, als wären sie dem “Tode nahe”, weil in Wahrheit der Candida-Pilz im Darm tatsächlich sich in seiner Co-Existenz mit dem Menschen bedroht fühlt während einer Diät oder Fastenkur. Somit bestimmt er unterschwellig die Gefühle der Diät machenden Person mit.

Zur Parasiten-Box

Bedingungen für einen gesunden Darm

Idealerweise haben wir ca. 1,5 kg „gute“ Darmbakterien und -pilze, die unsere Nahrung aufschließen und uns vor Schadstoffen und Erregern schützen. Eine ballaststoffreiche Kost wie z.B. mit Flohsamenschalen, hält diese guten Bakterien bei (guter) Laune und bringt unseren Darm in Schwung. Daher sind die wichtigsten Faktoren bei der Erhaltung und Wiederherstellung eines intakten Verdauungstraktes genügend Ballaststoffe sowie eine gesunde Darmflora.

Zum Omni-Biotic SR-9 – Darmbakterien

Indikationen Darmsanierung

  • Akne/ Hautunreinheiten/ große Poren
  • Pigmentstörungen
  • Ekzeme, Ausschläge
  • Neurodermitis/ Schuppenflechte
  • Hautbarriere-Störungen
  • Erschöpfung, Müdigkeit
  • Übergewicht/ Fett-Depots am Bauch
  • Cellulite
  • Schwere in Armen und Beinen
  • Rückenschmerzen
  • Stoffwechselstörungen
  • Reizdarm
  • Verdauungbeschwerden/ Blähungen
  • Verstopfung/ Durchfall
  • “Leaky Gut”/ Durchlässige, gestörte Darmbarriere
  • Allergien
  • Colitis Ulcerosa/ Morbus Crohn
  • Störungen des Immunsystems
  • Depressionen
  • Kopfschmerzen/ Migräne
  • Haarausfall
  • Gelenkbeschwerden
  • Hormonelle Dysbalancen
  • PMS / Menstruationsbeschwerden

Kontraindikationen Darmsanierung

  • Chemotherapie
  • Darmverschluss
  • Akute Darminfektionen
  • Schwangerschaft

Bei diesem Artikel handelt es sich um einen Gastartikel von der Heilpraktikerin Kim Schiller. Für den Inhalt des Artikels ist die Herbathek nicht verantwortlich.