Mücken – kleine Plagegeister, die uns vor allem im Sommer das Leben schwer machen und uns als offizielles Hauptnahrungsmittel auf dem Speiseplan sehen. Spätestens in der Nacht, kurz vor dem Einschlafen, rauben Sie mit ihrem leisen Summen den meisten von uns den letzten Nerv.

Was viele Menschen nicht wissen: Die Mücken sowie ihre Larven sind ein wichtiger Teil in unserem Ökosystem, da sie zum Beispiel vielen anderen Lebewesen als wichtige Nahrungsquelle dienen. Wir tun also durchhaus gut daran, Mücken nicht mit der Chemiewaffe aus der Spraydose zu bekämpfen. Stattdessen können wir den kleinen Biestern auch mit natürlichen Mitteln zeigen, dass von uns bzw. um uns herum nichts zu holen ist.

Diese Pflanzen mögen Mücken gar nicht

Eine einfache und dekorative Möglichkeit Mücken aus den eigenen vier Wänden zu vertreiben ist, bestimmte Gewürzpflanzen aufzustellen. Als besonders wirksam haben sich hier Basilikum, Eukalyptus, Lavendel , Minze, Rosmarin, Thymian und Zitronenmelisse erwiesen. Auch eine oder mehrere Tomatenpflanzen haben sich als besonders wirksam gegen Mücken erwiesen. Idealerweise pflanzt ihr einige der Kräuter in Töpfe und stellt diese auf der Fensterbank sowie in der Nähe der Eingangstür auf. Im besten Fall vergeht der Mücke so bereits noch im Anflug der Appetit und lässt sie wieder umdrehen. Der Grund: Die Kräuter verströmen einen für Stechmücken unangenehmen Geruch, so dass die Mücke schnell das Weite suchen wird.  

Ätherische Öle gegen Mückenstiche

Um es noch etwas auf die Spitze zu treiben, könnt ihr auch durch den Einsatz on ätherischen Ölen auf der Haut und an eurer Kleidung dafür sorgen, dass die Mücken sich gar nicht erst auf euch niederlassen wollen. Hier bieten sich vor allem Öle von Citronella, Zitronengras, Zitroneneukalyptus, Rosengeranie und Palmarosa an.

Zum Citronella Öl
Zur Übersicht der ätherischen Öle
 

Beachtet jedoch: Die Wirkung von ätherischen Ölen gegen Mücken ist zeitlich sehr begrenzt. Citronella bietet euch einen effektiven Schutz von einer bis maximal drei Stunden.

In der Anwendung hat sich besonders ein Spray mit ätherischen Ölen gegen Mücken bewährt. Dieses kann auf der Haut, die Kleidung oder auch als Raumspray angewandt werden und ist schnell hergestellt: Mischt 100ml Wodka oder Korn mit etwa 60 Tropfen ätherischen Ölen. Wie ihr die 60 Tropfen aufteilt, ist dabei eurer Fantasie und eurer Nase überlassen.

Räuchern mit Salbei

Im Supermarkt findet sich als Mittel gegen Mücken oftmals eine „Spirale“, die nach dem Anzünden auf den Tisch gestellt wird und ein wenig Rauch abgibt. Dies können wir ganz einfach selbst machen und auch die Dosierung sowie die Intensität selbst bestimmen.

Dazu zerreiben wir eine Handvoll getrockneter Salbeiblätter und zünden diese in einer feuerfesten Schale an. Der Rauch sowie der Geruch des Salbei sollte in kürzester Zeit für eine mückenfreie Zone um den Tisch herum gesorgt haben.

Zum Salbei

Mehr zum Thema „Räuchern mit Kräutern“ findet ihr übrigens hier.

Wie ihr seht – auch bei der Abwehr von Mücken gibt es viele Möglichkeiten, die sich beliebig miteinander kombinieren lassen und so ihre Wirkung noch vergrößern. Mit welchen Mitteln habt ihr die besten Erfahrungen machen können? Hinterlasst uns gern einen Kommentar hier im Blog.