Obwohl der einjährige Beifuß (Artemisia annua) und seine Heilwirkung in China bereits vor 2000 Jahren bekannt war, geriet die Pflanze wieder in der Medizin für lange Zeit wieder in Vergessenheit. 

Erst als chinesische Mediziner sich während des Vietnamkrieges auf die Suche nach einem wirksamen Mittel gegen die tödliche Fieberkrankheit Malaria machten, entdeckten sie in alten Schriften Hinweise auf den einjährigen Beifuß. 

Einjähriger Beifuß: Mit Artemisinin gegen Malaria und Krebs

Verschiedene Testreihen im Labor haben den anfänglichen Verdacht auch wissenschaftlich bewiesen: Artemisia annua gilt als wirksames Heilmittel gegen Malaria. Der entsprechende Wirkstoff, Artemisinin, wurde 2002 von der WHO entsprechend anerkannt. 2015 bekam die chinesische Pharmakologin Tu Youyou für ihre jahrelange Forschung am Wirkstoff Artemisinin den Nobelpreis für Medizin verliehen.

Das Geheimnis in der Wirkung von Artemisinin liegt in seiner Reaktion mit Eisen, welches sich in hoher Konzentration in Malariaerregern findet. Kommt es in Kontakt mit Eisen, erfolgt eine chemische Reaktion, bei der freie Radikale erzeugt werden. Diese sind die eigentliche Waffe gegen die Erreger. Sie greifen deren Zellmembran an, »sprengen« sie sprichwörtlich und vernichten so die Malariaparasiten. Krebszellen haben einen großen Bedarf an Eisen. Erfolgt nun die Gabe von Artemisinin, wird eine analoge Reaktion wie bei Malaria in Gang gesetzt. Entstandene Sauerstoffradikale führen zum Tod bzw. einer wachstumshemmenden Wirkung der Krebszellen.

Zum einjährigen Beifußkraut

Wie wende ich den einjährigen Beifuß bei Fieber an?

Der einjährige Beifuß kann nicht nur bei Malaria oder in der Krebstherapie eingesetzt werden. Er kann uns auch bei Fieber- und Erkältungskrankheiten gute Dienste erweisen. Zur Fiebersenkung können wir einen Tee aus einjährigem Beifuß empfehlen. Für die Zubereitung einfach 1-2 Teelöffel des einjährigen Beifußkrauts mit einer Tasse heißem Wasser (80°C) übergießen und 10 Minuten ziehen lassen. Anschließend abseihen und schlückchenweise trinken. Von diesem Tee könnt ihr 1-3 Tassen pro Tag trinken.

Als Alternative zum Tee können wir noch eine Beifußtinktur empfehlen. Die lässt sich leicht selber machen. Alls was ihr dazu benötigt, ist Alkohol (mit mindestens 40 % Alkoholgehalt) und 100 g getrocknetes Kraut vom einjährigen Beifuß. Gebt das Kraut in ein Glas und füllt den Alkohol so hoch ein, dass das Kraut gut bedeckt ist. Die Tinktur sollte nun drei Wochen bei Zimmertemperatur ziehen. Schüttelt das Glas zwischendurch immer mal wieder gut durch. Nach den drei Wochen muss die Tinktur abgeseiht und in eine möglichst dunkle Flasche abgefüllt werden. Wir empfehlen zwei bis dreimal täglich fünf Tropfen der Tinktur zu sich zu nehmen.

Einjährigen Beifuß schnell und bequem online bestellen

Neben vielen anderen hochwertigen Kräutern findest du in unserem Shop auch das getrocknete und geschnittene Kraut des einjährigen Beifußes. Solltest du Fragen zur Einnahme oder zur Herstellung des Tees haben, kannst du dich gerne jederzeit an uns wenden. Das Team der Herbathek steht dir gerne zur Verfügung.