Wenn die Temperaturen wieder steigen, solltet ihr vor allem darauf achten ausreichend Flüssigkeit zu euch zu nehmen. Neben Wasser eignet sich hierfür, auch wenn es im ersten Moment etwas merkwürdig klingen mag, vor allem Tee.

Im Sommer gilt: Hauptsache lauwarm

Wirft man einen Blick in etwas südlichere Regionen und Länder wird man schnell feststellen, dass hier auch im Sommer eine ausgeprägte Teekultur herrscht. Doch warum ist das so?

Der Grund: So verlockend kalte Getränke im Sommer auch sein mögen, unser Körper muss einiges an Energie aufwenden um die kalten Getränke auf unsere eigene Körpertemperatur anzuheben. Damit belasten wir unseren Organismus – vor allem bei den heißen Temperaturen im Sommer – noch einmal zusätzlich. Um deinen Durst zu stillen, solltest du daher vor allem zu lauwarmem Tee oder Wasser greifen.

Im Folgenden stellen wir euch fünf Teesorten vor, die ihr in diesem Sommer unbedingt einmal probieren solltet.

Minze

Der absolute Klassiker unter den Tees ist Pfefferminztee. Ihr werdet überrascht sein, wie wohltuend ein warmer und leicht gesüßter Pfefferminztee bei heißen Temperaturen sein kann. Durch seine neutralisierende und verdauungsfördernd Wirkung wirkt sich der Tee außerdem positiv auf unseren Verdauungstrakt aus. Für die Zubereitung empfehlen wir euch 1 Teelöffel Pfefferminzblätter mit heißem, nicht mehr kochendem Wasser zu übergießen und den Tee 20 Minuten lang abgedeckt ziehen zu lassen.

Zur Pfefferminze

Brennnessel

Wie wäre es im Sommer mit einem erfrischenden und wohlschmeckenden Tee aus Brennnessel? Dabei wirkt der Brennnesseltee nicht nur erfrischend und kühlend, sondern besitzt auch viele weitere positive Eigenschaften. So gilt die Brennnessel unter anderem als Immunbooster sowie als Eisen- und Eiweißquelle. Für die Zubereitung des Tees empfehlen wir euch zwei gehäufte Teelöffel Brennnesselblätter mit 250 ml heißem Wasser zu übergießen. Nach etwa 5 Minuten könnt ihr den Tee abseihen und etwas runterkühlen lassen.

Zur Brennnessel

Fenchel

Fenchel Tee wird vor allem bei Bauchschmerzen, Verdauungsbeschwerden oder auch bei Migräne angewandt. Vor allem der leicht süßliche Geschmack überzeugt auch im Sommer. Wer es noch etwas süßer mag, kann mit Agavendicksaft oder etwas Honig nachhelfen. Für die Zubereitung einfach einen gehäuften Teelöffel mit 250 ml heißem Wasser aufgießen und ca. 10 Minuten ziehen lassen. Danach abseihen und nach dem Abkühlen genießen.

Zum Fenchel

Hibiskus

Ein abgekühlter Tee aus Hibiskus hat eine leichte Beerennote und ist zudem reich an Antioxidantien und Vitamin C. Zudem kann Hibiskus Tee Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen verringern und kann uns, aufgrund seiner entzündungshemmenden Wirkung, dabei unterstützen unseren Blutdruck zu senken. Für die Zubereitung übergießt ihr 1-2 Teelöffel Hibiskusblüten mit 250 ml Wasser. Nach etwa 10 Minuten solltet ihr den Tee abseihen und anschließend abkühlen lassen.

Zum Hibiskus

Zitronenmelisse

Zitronenmelisse unterstützt uns durch seine Flavonoide und Polyphenole vor allem bei Magen-Darm Erkrankungen sowie Herz-Kreislauf-Beschwerden. Außerdem wird Melissentee auch immer häufiger bei leichten Angstzuständen sowie Schlaflosigkeit erfolgreich angewandt. Im Sommer kommt uns außerdem der kühlende und zitronige Geschmack zugute, der den Tee zu einem idealen Begleiter im Sommer macht. Auch hier ist die Zubereitung denkbar einfach: 1-2 Teelöffel der Zitronenmelisse mit 250 ml heißem, nicht mehr kochendem Wasser übergießen. Nach einer Ziehzeit von 5 – 10 Minuten abseihen und abkühlen lassen.

Zur Melisse

 

Habt ihr noch mehr Tipps für einen leckeren, sommerlichen Tee? Hinterlasst uns gern einen Kommentar im Blog oder auf einem unserer Social Media Profile. Euer Herbathek-Team.