Service Hotline 030 - 25 79 70 21

Reisezeit - Schutz vor Darmerkrankungen im Ausland

Urlaub ist schön und Urlaubsreisen, besonders ins Ausland, machen riesigen Spaß - meistens jedenfalls. Dieser Spaß kann aber ziemlich schnell verdorben werden, wenn der Darm nicht mitspielt. Und das passiert im Durchschnitt leider jedem dritten Fernreisenden. "Montezumas Rache" werden die fiesen Durchfall Erkrankungen oft genannt, nach jenem Aztekenkönig der einst die Eindringlinge in sein Land verfluchte und mit Krankheiten schlug. In Wahrheit handelt es sich aber bei den Auslösern von Reisedurchfall vor allem um Krankheitserreger wie Salmonellen, die Darmbakterien Escherichia Cola und Shigella, Campylobacter-Keime oder Viren wie das gefürchtete Noro-Virus. Gerade in den Tropen und Subtropen können sie sich rasend schnell ausbreiten. Selbst harmlose Darmkeime, die den Einheimischen überhaupt nicht schaden, können krankmachen, wenn ein Mensch sie sich einfängt, der nie mit ihnen zu tun hatte. Aber auch das ungewohnte Essen, der Klimawechsel und Reisestress können auf den Magen oder Darm schlagen.

Was kann man tun, um sich vor Magen- und Darmerkrankungen in der Fremde zu schützen? 
Bakterien und Viren werden in den meisten Fällen durch mangelnde Hygiene übertragen. Das kann durch verschmutztes Wasser, verdorbene Lebensmittel, durch Tiere oder von Mensch zu Mensch geschehen. Deshalb ist, gerade auf Reisen, häufiges Händewaschen und Vorsicht beim Essen und Trinken ganz besonders wichtig. Ein alter Tipp unter Globetrottern heißt: " Koche es, brate es, schäle es oder vergiss es". Das hilft schon mal etwas gegen böse Krankheitskeime. Genau so wichtig ist es, kein Wasser aus dem Wasserhahn zu trinken, kein Eis und keine rohen Salate zu essen. Vorsicht ist besonders bei Speisen und Getränken geboten, die direkt auf Straßen und Plätzen zubereitet und angeboten werden, hier gibt es oft keine ausreichenden Hygiene-Standards. Aber auch im Restaurant oder im Hotel sollten besonders fettige, ölige und scharf gewürzte Speisen, rohes Fleisch, rohe Wurst, Eier und ungeschältes Obst gemieden werden. 

 

Während einer Auslandsreise angebrachte Vorsichtsmaßnahme

Eine weitere, im Vorfeld einer Auslandsreise angebrachte Vorsichtsmaßnahme, ist die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln zur Stärkung der Darmflora. Probiotica (lebende Mikroorganismen, zum Beispiel Milchsäurebakterien), helfen die Darmflora zu stärken oder neu aufzubauen. Dadurch können schädliche Darmbakterien an der Ausbreitung gehindert und zurückgedrängt werden. Omnibiotic Reise stärkt die Widerstandskraft der Darmschleimhaut und baut damit eine starke Barriere gegen alle möglichen unerwünschten Keime auf. Durch ihre starke Milchsäureproduktion können die probiotischen Darmbewohner in Omnibiotic Reise den Säurewert im Darm so verändern, dass sowohl Eschericha Cola als auch Salmonellen, Shigellen und Camphylobacter sich nur sehr begrenzt vermehren können. 
 
 

Viel Wasser und Mineralien zu sich nehen, falls es doch zu einer Erkrankung kommt

Natürlich lässt es sich trotzdem nicht zu 100 Prozent vermeiden, dass eine Magen- und Darmerkrankung oder ein Durchfall im Urlaub auftritt. Zum Glück sind sie meistens eher harmlos und verschwinden nach ein paar Tagen. Weil der Körper aber dabei Wasser, Nährstoffe und Salz verliert, sollten Betroffene den Verlust möglichst schnell ausgleichen, also viel trinken, Zucker, Salz und Wasser und Vitamine zu sich nehmen. Bei schweren und blutigen Durchfällen und Fieber ist aber unbedingt ein Arzt zu konsultieren. 

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
Omni-Biotic Reise Omni-Biotic Reise
Inhalt 140 g
(28,50 € * / 100 g)
39,90 € *